Durchgehende Beschilderung ein MUSS!

Auf dem Papier gibt es eine Radwegekonzeption für den Verwaltungsverband Plochingen –Altbach-Deizisau. Die CDU-Fraktion hat dazu umfangreiche Anregungen zur Optimierung des Radwegenetzes angeregt und eine gemeinsame Befahrung durch den Gemeinderat und die Verwaltung. Diese Befahrung hat nun stattgefunden, an der auch drei Stadträte der CDU-Fraktion teilnahmen.
Eine Forderung von uns ist nach wie vor, dass zunächst einmal die Beschilderung der bestehenden Radwege in Ordnung gebracht werden muss. Aus Sicht eines Ortsunkundigen müssen die Hauptachsen Altbach – Reichenbach, Wernau/Deizisau, auf den Schurrwald sowie das Einfädeln in die überregionalen Radwege vom Bahnhof aus lückenlos und deutlich sichtbar beschildert sein. Darüber hinaus muss die Radwegeführung des Landkreises und die der Stadt Plochingen zusammengeführt werden damit keine Parallelwege entstehen. Nur so ist eine klare Lenkung der Radverkehre für schnelle Radfahrer, Alltagsradler, Touristen und Schüler möglich. Auf dieser Basis kann das Radwegenetzt dann auch sinnvoll erweitert und ausgebaut werden. Unter diesen Gesichtspunkten wurden an zahlreichen Stellen im Ortsgebiet Maßnahmen besprochen, die nun von der Verwaltung umgesetzt werden.
Für den Belag des Angebotsstreifen Esslinger Straße in Richtung Innenstadt wurde nun eine qualitätsvolle Sanierung für dieses Jahr zugesagt, ebenso der Verbindungsweg Lettenäcker zur Querspange.
Zwei aus Gesamtverkehrssicht kritische Stellen im Stadtgebiet - Panoramaplatz und am Ende des Sicherheitsstreifens in der Eisenbahnstraße – wurden ebenfalls begutachtet. Auch hier muss zunächst eine eindeutige Beschilderung als erste Maßnahme erfolgen. Darüber hinausgehende Maßnahmen müssen nun von der Verwaltung und den Verkehrsbehörden geprüft und erarbeitet werden.
Aus unserer Sicht liegt die Grundlage für ein geregeltes Miteinander im Straßenverkehr auch in Zukunft weder in Verboten noch in der überproportionalen Bevorzugung einzelner Verkehrsteilnehmer. Sie ist vielmehr heute schon im §1 StVo als Grundregel festgeschrieben und lauten: „(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.“
Die CDU-Fraktion wird unter diesen Gesichtspunkten auch weiterhin die gesamte Verkehrspolitik in Plochingen mitgestalten.
Dr. Ralf Schmidgall

« Ein Drittel der Reinigungsumfänge der Stadt werden nun fremd vergeben Kosten Generalsanierung Gymnasium bei ca. 60 Mio. € ! »