CDU-Antrag wird umgesetzt

CDU-Antrag zur papierlosen Gemeinderatsarbeit

Im Jahre 2015 stellte die CDU-Gemeinderatsfraktion den „Antrag zur papierlosen Gemeinderatsarbeit“. Die Begründung lautete: „Nicht zuletzt aus ökologischen Erwägungen, aber auch aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten (Vermeidung von Kosten für Druck, Papier und Zustellung der Vorlagen und Protokolle), geht der Trend in Industrie und freier Wirtschaft zum "papierlosen Büro". Dieser Entwicklung sollten wir uns nicht verschließen“.

Wieder: Chance für Bürokratieabbau und Ökologie

Ein Gemeinderat erhält im Jahr zwischen 3000 und 5000 Seiten Papier mit steigender Tendenz. Papier, das nach kurzer Zeit in das Altpapier wandert.

Seit 2017 haben vier Mitglieder den papierlosen Sitzungsdienst getestet.
Unsere Fraktionskollegin Dr. Bettina Straub: „Die Einführung eines papierlosen Sitzungsdienstes in Plochingen wird von der CDU Fraktion ausdrücklich begrüßt. Wir sehen Vorteile in der Einsparung von Ressourcen bei der Verwaltung - Zeit die dringend für anderes benötigt wird - in der Vermeidung von Papiermüll und in den Möglichkeiten der modernen Technik. Der papierlose Sitzungsdienst wurde von einzelnen Mitgliedern des Gemeinderats in den letzten drei Jahren getestet, das Ergebnis war durchweg positiv, die Handhabung der Tabletts ist einfach und wir freuen uns darauf.“

Amortisationszeit 3 Jahre

Der Gemeinderat hat mehrheitlich dem papierlosen Sitzungsdienst nun zugestimmt. Zusammen mit Deizisau soll nun dieses Projekt umgesetzt werden. Die Gemeinderäte erhalten stadteigene Geräte (Tablets) im Hinblick auf Sicherheits-, Zugriffs- und Servicegesichtspunkten.
null">Papierlose Gemeinderatsarbeit

« Anträge der Fraktion der CDU-Wahlgemeinschaft zum Doppelhaushalt 2020/2021 Coronavirus-Infektionen minimieren ist oberste Priorität »